22.9.2020, 18 Uhr
Kasematten,
Bahngasse 27, 2700 Wiener Neustadt

INTERDISZIPLINÄRES SYMPOSIUM

Sprache.Macht.Politik

zu Gast bei "BLOODY CROWN - Europa in Szene"

veranstaltet von dem
Elfriede Jelinek-Forschungszentrum
und dem
Interuniversitären Forschungsverbund Elfriede Jelinek
der Universität Wien und der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien


Das Symposium befasst sich mit dem Spannungsfeld von Sprache, Macht und Politik. Ausgangspunkte sind Elfriede Jelineks Untersuchungen des Zusammenhangs von politischer Sprache, Manipulation und Gewalt und die Frage nach der (Un-)Möglichkeit einer differenzierenden literarischen Sprache. Wie kann die Literatur politisch Position beziehen? Mit welchen Strategien kann die Kunst der manipulativen populistischen Sprache der Politik etwas entgegensetzen? Und wie kann sie neu wirksam werden?

Der Abend ist Teil des großangelegten wissenschaftlich-künstlerischen Forschungsschwerpunkts „Kunst & Politik“. Dieser Schwerpunkt befasst sich mit grundsätzlichen Aspekten politischer Ästhetik: Was ist „politische Kunst“? Wie könnte/sollte Kunst heute „politisch“ sein? Impulse dafür geben die Werke Elfriede Jelineks und deren politisch-ästhetische Verfahren der Subversion.

Das Symposium findet in den Wiener Neustädter Kasematten im Rahmen des Festivals „BLOODY CROWN - Europa in Szene" statt, welches sich dem politischen Genre der Königsdramen widmet. Die Compagnie
wortwiege nimmt prägende europäische Mythen in den Blick und damit die Zusammenhänge von Sprache, Macht, Politik und Geschlecht.

Konzeption und Organisation: Pia Janke, Andrea Heinz

PROGRAMM

DIENSTAG, 22.9.2020, 18 Uhr
Kasematten, Bahngasse 27, 2700 Wiener Neustadt

Begrüßung: Anna Maria Krassnigg

Lesung mit Sylvie Rohrer aus Essays von Elfriede Jelinek:
Sich mit Worten zwischen die Macht und die Wirklichkeit schieben

Performance: Urlaub auf der Animal Farm
Mit Julya Rabinowich

Gespräch: Die Macht der Sprache – Künstlerische Strategien des Widerspruchs
Mit Dirk D'Ase, Anna Maria Krassnigg, Julya Rabinowich, Christoph Reinprecht, moderiert von Andrea Heinz


Kooperationspartner*innen des Symposiums:

  • wortwiege
  • Institut für Soziologie der Universität Wien

 
Der Eintritt ist frei.
Begrenzte Platzzahl, Anmeldung bis 17.9.2020 unter jelinek.germanistik@univie.ac.at erforderlich.


Anfahrt mit dem Zug nach Wiener Neustadt von Wien. Die Kasematten sind vom Bahnhof in wenigen Minuten Fußweg erreichbar. Mit dem Auto über die Autobahnabfahrt Wiener Neustadt West.


Mit freundlicher Unterstützung von: