Körper - Macht - Medien
Elfriede Jelineks feministische Bezüge

Wissenschaftliche Auswertung und öffentliche Präsentation

Projektleitung: Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Pia Janke
ProjektmitarbeiterInnen: Mag. Stefanie Kaplan, Mag. Christoph Kepplinger, Mag. Teresa Kovacs, Agnes Zenker
Laufzeit: 1.4.2010-31.3.2012
Förderstelle: Bundeskanzleramt Österreich/ Ministerin für Frauen und Öffentlichen Dienst

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Frauen und Öffentlichen Dienst geförderten Projekts Aufbau eines Multimedia-Archivs zu den feministischen Arbeiten Elfriede Jelineks sowie Erstellung eines Gesamtbestandskatalogs (1.2.2008 - 31.1.2010) wurden die feministischen Arbeiten Elfriede Jelineks bibliographisch erfasst. Die dabei gewonnenen Informationen wurden in eine Datenbank eingegeben und auf Basis des UNIDAM-Systems der Universität Wien als Bestandskatalog im Internet zugänglich gemacht.

In dem auf diesem Projekt aufbauenden, auf zwei Jahre angelegten Folgeprojekt Körper – Macht – Medien. Elfriede Jelineks feministische Bezüge. Wissenschaftliche Auswertung und öffentliche Präsentation ging es darum, die erfassten Materialien wissenschaftlich auszuwerten und die Ergebnisse einer breiten Öffentlichkeit in anschaulicher Weise zu präsentieren, um dadurch eine öffentliche Reflexion und Diskussion über die politisch-feministischen Positionen von Österreichs einziger Literaturnobelpreisträgerin zu initiieren.

Erarbeitet wurden die Buchpublikation "Die Frau hat keinen Ort", die die feministischen Bezüge Elfriede Jelineks thematisierte (hg. von Stefanie Kaplan), sowie ein Wissenschaftliches Internetportal und ein Symposium, die sich vor allem den Zusammenarbeiten Elfriede Jelineks mit den Künstlerinnen VALIE EXPORT und Olga Neuwirth widmeten. 


gefördert von