(Makro)ökonomie und Geschlechterverhältnis

Dieser Bereich zeigt, inwiefern Elfriede Jelineks Texte Konnotationen zwischen Ökonomie und Geschlecht hervorrufen. Wie thematisieren ihre Texte, etwa der frühe Roman Die Liebhaberinnen (1975) und der jüngere Theatertext FaustIn and out. Sekundärdrama zu Urfaust (2012) die Auswirkungen von ökonomischen Prozessen auf Geschlechterverhältnisse und den Bereich der Reproduktion? Wie beschreibt Jelinek die Effekte von makro-ökonomischen Größen wie Währungsaufwertungen oder Inflation auf das Geschlechterverhältnis, etwa aktuell in ihrem Essay Warnung an Griechenland vor der Freiheit (2014)? Auf welche Weise thematisieren ihre Texte den Einfluss von tradierten Rollenbildern auf ökonomische Entwicklungstendenzen?

Wie problematisieren Jelineks Texte in neoliberalen Gesellschaftssystemen idealisierte Tugenden wie Risikobewusstsein, Mobilität, Flexibilität, Selbstverantwortung und Autonomie? Wie fließen diesbezügliche Studien wie jene Helene Schuberths ganz konkret in ihre Theatertexte ein – z.B. in Die Kontrakte des Kaufmanns. Eine Wirtschaftskomödie (2009)? Sind bei Jelinek Hybridformen vorzufinden, die sich wiederum mit dem neoklassischen Konstrukt des geschlechtslosen homo oeconomicus decken (z.B. in Die Straße. Die Stadt. Der Überfall, 2012)?

Nachgegangen werden musste in dieser Arbeitsgruppe auch der Frage, wie Jelinek die Auswirkungen von sich makroökonomischen Phänomenen wie Einkommensverteilung, Beschäftigungsentwicklung und Arbeitslosigkeit auf die Machtverhältnisse zwischen den Geschlechtern aufzeigt. Wie thematisiert sie die Auswirkungen von neoliberalen Entwicklungen auf die Position der Frau auf dem Arbeitsmarkt – etwa in ihrem Essay Im Wettbewerb (2010)? Welche Kritik übt sie in diesem Zusammenhang an der volkswirtschaftlichen Definition von Wohlstand (etwa am BIP als Wohlstandsindikator)?

Inwiefern thematisiert Jelinek, etwa in ihrem Zusatztext Nach Nora. Epilog zu „Was geschah, nachdem Nora ihren Mann verlassen hatte (2013), die Auswirkungen von neoliberalen „Begleiterscheinungen“ wie Privatisierung, Zerschlagung des öffentlichen Sektors, Reduktion des Gesundheitswesens und Lohnabbau auf Frauen?

Wie thematisieren Jelineks Texte, etwa der frühe Theatertext Was geschah, nachdem Nora ihren Mann verlassen hatte oder Stützen der Gesellschaften (1979), un- oder kaum bezahlte Subsistenzarbeit von Frauen? In welchen ökonomischen Zusammenhängen ist das zu sehen (vgl. z.B. die Studien der sog. Bielefelderinnen [1])? Inwiefern korrespondiert die Unsichtbarkeit dieser Arbeit mit der Leerstelle der Frau, die bei Jelinek immer wieder auszumachen ist? Thematisiert sie die Rolle von unbezahlter Hausarbeit in der Bewältigung von Wirtschaftskrisen? Welche Entwicklung erfährt diese Debatte in ihrem Werk – z.B. hinsichtlich der Ironisierung Marx´, die in Rein Gold. Ein Bühnenessay (2012) auszumachen ist?

Allgemein ergab sich die Frage, welche makroökonomischen Entwicklungen von Jelinek und anderen österreichischen Künstlerinnen wie Marlene Streeruwitz aufgegriffen werden. Inwieweit spielen im künstlerischen Umgang mit der Finanz- und Wirtschaftskrise geschlechtliche Differenzen und Stereotypien eine Rolle? Welche Utopien werden in künstlerischen Arbeiten als Alternative zum bestehenden wirtschaftlichen System entwickelt und welche Veränderungen der Geschlechterkonstruktion implizieren sie?

 

[1] Vgl. z.B. Werlhof, Claudia von / Mies, Maria / Bennholdt-Thomsen, Veronika: Frauen, die letzte Kolonie: zur Hausfrauisierung der Arbeit. Zürich : Rotpunktverlag 1992 (3. Aufl.); Mies, Maria: Subsistenzproduktion, Hausfrauisierung, Kolonisierung. In: Beiträge zur feministischen Theorie und Praxis 9/10 (1983), S. 115-124; Werlhof, Claudia von: Frauenarbeit: Der blinde Fleck in der Kritik der politischen Ökonomie. In: Münchner Beiträge I (1978), S. 18-33.

 

Video: Geldverbrennung in Die Kontrakte des Kaufmanns, Inszenierung von Nicolas Stemann am Thalia Theater Hamburg, 2012

 

Textauswahl

ROMANE

Die Liebhaberinnen. Roman (1975)
Jelinek, Elfriede: Die Liebhaberinnen. Roman (1975) Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1975 (= das neue buch 64).


DRAMEN

FaustIn and out. Sekundärdrama zu Urfaust (2012)
Jelinek, Elfriede: FaustIn and out. Sekundärdrama zu Urfaust. (2012) a-e-m-gmbh.com/wessely/ffaustin.htm (15.7.2014), datiert mit 29.4.2011 / 8.5.2012 (= Elfriede Jelineks Website, Rubriken: Archiv 2012, Theatertexte).

Die Straße. Die Stadt. Der Überfall (2012)
Jelinek, Elfriede: Die Straße. Die Stadt. Der Überfall. a-e-m-gmbh.com/wessely/fstrasse.htm (15.7.2014), datiert mit 3.11.2012 (= Elfriede Jelineks Website, Rubriken: Archiv 2012, Theatertexte).

Rein Gold. Ein Bühnenessay (2012)
Jelinek, Elfriede: Rein Gold. Ein Bühnenessay. (2012) Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 2013.

Die Kontrakte des Kaufmanns. Eine Wirtschaftskomödie (2009)
Jelinek, Elfriede: Die Kontrakte des Kaufmanns. Rechnitz (Der Würgeengel). Über Tiere. Drei Theaterstücke. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Taschenbuch Verlag 2009, S. 207-348.

Zusatztexte zu Die Kontrakte des Kaufmanns:

Jelinek, Elfriede: Die Kontrakte des Kaufmanns. Eine Wirtschaftskomödie. Epilog. In: Welten Wenden 9809. Theater der Zeit, Arbeitsbuch 18 (2009), S. 84-90.

Jelinek, Elfriede: Schlechte Nachrede: Und jetzt? In: Honegger, Claudia / Magnin, Chantal / Neckel, Sighard (Hg.): Strukturierte Verantwortungslosigkeit. Berichte aus der Bankenwelt. Mit einem Text von Elfriede Jelinek. Berlin: Suhrkamp 2010, S. 317-332.

Jelinek, Elfriede: Aber sicher! (eine Fortsetzung). a-e-m-gmbh.com/wessely/fasicher.htm (15.8. 2010), datiert mit 4.10.2009 (= Elfriede Jelineks Website, Rubriken: Aktuelles, Theatertexte). (= 1. Fassung).

Jelinek, Elfriede: Aber sicher! (eine Fortsetzung). In: manuskripte 189/190 (2010), S. 254-269. (= 2. Fassung) auch in: a-e-m-gmbh.com/wessely/fasicher.htm (15.7.2014), datiert mit 4.10.2009 / 18.4.2012 (= Elfriede Jelineks Website, Rubriken: Archiv 2009, Archiv 2012, Theatertexte).

Jelinek, Elfriede: Aber sicher! 2. Akt. Was bleiben kann, wenn man es weglässt. In: Berz, Peter u.a. (Hg.): Spielregeln. 25 Aufstellungen. Eine Festschrift für Wolfgang Pircher. Zürich: Diaphanes 2012, S. 307-316. (= 3. Fassung).

Jelinek, Elfriede: Im Wettbewerb. a-e-m-gmbh.com/wessely/fimwettbewerb.htm (15.7.2014), datiert mit 2010 / 27.6.2014 (= Elfriede Jelineks Website, Rubriken: Aktuelles 2014, Theatertexte).

Jelinek, Elfriede: Warnung an Griechenland vor der Freiheit. a-e-m-gmbh.com/wessely/fgriechen.htm (15.7.2014), datiert mit 2.6.2014 (= Elfriede Jelineks Website, Rubriken: Aktuelles 2014, Theatertexte).

Was geschah, nachdem Nora ihren Mann verlassen hatte oder Stützen der Gesellschaften (1979)
Jelinek, Elfriede: Was geschah, nachdem Nora ihren Mann verlassen hatte oder Stützen der Gesellschaften. In: manuskripte 58 (1979), S. 98-116. Auch in: Theaterstücke. Was geschah, nachdem Nora ihren Mann verlassen hatte oder Stützen der Gesellschaften. Clara S. musikalische Tragödie. Burgtheater (hg. v. Ute Nyssen). Krankheit oder Moderne Frauen (hg. v. Regine Friedrich). Mit einem Nachwort von Ute Nyssen. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1992 (= rororo 12996), S. 7-78.

Nach Nora (2013)
[= Epilog zu Was geschah, nachdem Nora ihren Mann verlassen hatte oder Stützen der Gesellschaften]  
Jelinek, Elfriede: Nach Nora. a-e-m-gmbh.com/wessely/fnachnora.htm (15.7.2014), datiert mit 22.10.2013 (= Elfriede Jelineks Website, Rubriken: Aktuelles 2013, Theatertexte).


HÖRSPIELE

wenn die Sonne sinkt, ist für manche auch noch büroschluß. Ein Hörspiel (1972)
Jelinek, Elfriede: wenn die sonne sinkt, ist für manche auch noch büroschluß. Ein Hörspiel. Süddeutscher Rundfunk, Bayerischer Rundfunk, 1972.

Kasperl und die dicke Prinzessin oder Kasperl und die dünnen Bauern (1974)
Jelinek, Elfriede: Kasperl und die dicke Prinzessin oder Kasperl und die dünnen Bauern. Süddeutscher Rundfunk, 1974.


ESSAYS


Warnung an Griechenland vor der Freiheit (2014)
Jelinek, Elfriede: Warnung an Griechenland vor der Freiheit. a-e-m-gmbh.com/wessely/fgriechen.htm (15.7.2014), datiert mit 2.6.2014 (= Elfriede Jelineks Website, Rubriken: Aktuelles 2014, Theatertexte).

Im Wettbewerb (2010)
Jelinek, Elfriede: Im Wettbewerb. a-e-m-gmbh.com/wessely/fimwettbewerb.htm (15.7.2014), datiert mit 2010 / 27.6.2014 (= Elfriede Jelineks Website, Rubriken: Aktuelles 2014, Theatertexte).


INTERVIEWS

Ehlers, Kai: Über den Wahnsinn der Normalität oder Die Unaushaltbarkeit des Kapitalismus. In: Arbeiterkampf, 12.01.1987. [Interview mit Elfriede Jelinek über ihre Kapitalismuskritik]

Sekundärliteratur [Auswahl, siehe auch Opens internal link in current windowBibliographie]

Kormann, Eva: Dr. Real and Mr. Hype: Die Konstrukte der Kaufleute. In: Finanzen und Fiktionen, hg. v. Christine Künzel und Dirk Hempel. Frankfurt/Main 2011, S. 91-105.


Elfriede Jelinek-
Forschungszentrum

Universität Wien
Universitätsring 1
A-1010 Wien | Austria
T: +43 1 4277 25501
T: +43 664 1217525
F: +43 1 4277 8 42125
E-Mail