4. und 5.5.2012

(ach, Stimme!) Die Komponistin Elfriede Jelinek
Im Rahmen der Sendereihe Zeit-Ton extended

Das Elfriede Jelinek-Forschungszentrum zu Gast bei ORF/Ö1

In der Nacht von 4. auf 5. Mai 2012 waren Peter Clar, Pia Janke, Stefanie Kaplan und Christian Schenkermayr von 23 bis 2 Uhr zu Gast bei Irene Suchy in der ORF/Ö1-Sendung Zeit-Ton extended.
Ausgehend von der Begründung der Schwedischen Akademie für die Verleihung des Literaturnobelpreises an Elfriede Jelinek, die sich unter anderem auf den „musikalischen Fluss von Stimmen und Gegenstimmen“ in Jelineks Werk berief, wurde Jelineks Bezügen zur Musik nachgegangen. Jelineks eigene Kompositionen, die Rolle von Musik in ihren Theateraufführungen, die Arbeit der Autorin als Librettistin, ihre Stellungnahmen zur Frau in der Musikszene und die Bedeutung der Stimme in ihren Werken waren die zentralen Themen der Sendung.
Es wurde über Jelineks musikalische Ausbildung, die Darstellung von weiblichen Musikerinnen und Musiklehrerinnen in den Werken der Autorin, Jelineks Bezugnahmen auf KomponistInnen und MusikerInnen, die Thematisierung von Musik in ihren Essays, den Einsatz von Musik und Stimme in Theateraufführungen sowie über musikalische Bearbeitungen von Jelineks Texten gesprochen. Jelineks Beziehung zur Musik wurde dabei auch im Kontext anderer österreichischer AutorInnen betrachtet.
Als Einspielungen gab es u.a. Ausschnitte aus Jelineks Kompositionen (die Lieder meine liebe und Die Ballade von Villon und seiner dicken Margot), Interviews mit der Autorin, Musik, die Jelinek schätzt (Wilhelm Zobls Oper Der Weltuntergang nach dem gleichnamigen Stück von Jura Soyfer), Mitschnitten von ihren Theateraufführungen (Ruedi Häusermanns Aufführung von Über Tiere und Einar Schleefs Inszenierung von Ein Sportstück) sowie musikalischen Werke, für die Jelinek Texte zur Verfügung gestellt hat (die Hörspielfassung von Dieter Kaufmanns Oper FUGE – UNFUG – E, das von Roman Haubenstock-Ramati komponierte und von Bernd R. Bienert choreographierte Tanztheater Unruhiges Wohnen, Olga Neuwirths Musiktheater Bählamms Fest und Lost Highway sowie Patricia Jüngers Komposition Heller Schein!).

Ausschnitt aus der Sendung:

v.l.n.r.: Suchy, Janke, Kaplan, Clar, Schenkermayr


Elfriede Jelinek-
Forschungszentrum

Universität Wien
Universitätsring 1
A-1010 Wien | Austria
Tel: +43 664 1217525
Fax: +43 1 4277 8 42125
E-Mail