STIMME

Plakat des Symposiums „(ach, Stimme!). VALIE EXPORT ELFRIEDE JELINEK OLGA NEUWIRTH", 2012

Die Stimme als „paradigmatische Figur der Überschreitung“ (Doris Kolesch) ist ein wesentlicher Aspekt in den Arbeiten von Elfriede Jelinek. Die Untersuchung der Stimme als performatives Phänomen und Subversions- und Transgressionspotenzials bei Elfriede Jelinek steht daher im Zentrum dieses Abschnitts.

Diskutiert werden die Thematisierung der Stimme als Medium der Selbstermächtigung und Selbstpräsentation der Frau, das Lachen als subversive Strategie, die intermedialen Transformationsprozesse sowie der Stellenwert des künstlerischen Werks von Frauen in der Gesellschaft.

Traditionelle Rollenbilder arbeitet Jelinek am Sprechen der Frau ab, indem sie den Zusammenhang von Sprechen, Macht und Gewalt thematisiert.

Zum Thema der (weiblichen) Stimme veranstaltete das Elfriede Jelinek-Forschungszentrum 2012 das Symposium Ach Stimme. VALIE EXPORT, Elfriede Jelinek, Olga Neuwirth.

DIE BEITRÄGE DIESES BEREICHS:  




















  

Elfriede Jelinek-
Forschungszentrum

Forschungsplattform
Elfriede Jelinek
Texte - Kontexte -
Rezeption

Universität Wien

Hofburg, Batthyanystiege
A-1010 Wien | Austria
Tel: +43 664 1217525
Fax: +43 1 4277 8 42125
E-Mail