17. und 19.11.2009

War against Terror. Art against War
Irakkrieg und Kunst

veranstaltet vom Elfriede Jelinek-Forschungszentrum
in Kooperation mit dem Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien,
der Kunsthalle Wien und dem ORF Radiokulturhaus  

Was bewirkt Kunst gegen Krieg? Wie haben sich KünstlerInnen mit Krieg, insbesondere mit dem Irakkrieg auseinandergesetzt? Welche neuen Formen der künstlerischen Reflexion haben sich herausgebildet? Inwieweit lässt sich Krieg überhaupt mit den Mitteln der Kunst darstellen? Und wie ist das Verhältnis von Faktizität und Fiktionalität bei der Thematisierung von Krieg in künstlerischen Arbeiten zu bewerten?
Ausgehend von Jelineks Texten Bambiland und Babel veranstaltete das Elfriede Jelinek-Forschungszentrum am 17.11. (im project space karlsplatz) und 19.11. (im ORF KulturCafe) zwei Abende zu diesen Fragen.
 
Diese zwei Abende waren der erste Teil der Veranstaltungsreihe Totalitarismus - Fundamentalismus - Kapitalismus. Kunst im globalen Kontext, die sich, ausgehend von Texten Jelineks, mit der Sicht von KünstlerInnen auf aktuelle globale Themen beschäftigt.

PROGRAMM

Dienstag, 17.11.2009, 18 Uhr
Kunsthalle Wien, project space karlsplatz, 1040, Treitlstraße 2
Michael Rohrwasser:
Kriegerische Dichter

Drehli Robnik:
„Why We Fight Or Not“: Zur Inszenierung von Handlung, Wahrnehmung und Wahrheit in US-Spielfilmen über den Irakkrieg

Diskussion: Die (Ohn-)Macht der Kunst. Mit Susan Neiman, Nicolas Stemann, Drehli Robnik, Moderation: Peter Clar

16 bis 24 Uhr: Rahmenprogramm: Videovorführung von Klaus Auderers Zyklus tomorrow we are dead (2004)


Donnerstag, 19.11.2009, 18 Uhr

ORF KulturCafé, 1040, Argentinierstraße 30a
Ulrike Haß:
„Bambiland“: Mediale Historiographien

Impulsreferat und Diskussion: „Bambiland“ und „Babel“ aus der Sicht der Politikwissenschaft – Eine kritische Betrachtung. Mit Thomas Schmidinger, Samir und Haifa Zangana
(in englischer Sprache)

Lesung: „Adieu, Adieu mein Todespilot“. Andrea Eckert liest aus Werken von Ian McEwan („Saturday“), Elfriede Jelinek („Bambiland“, „Babel“), Falk Richter („7 Sekunden“), Riverbend („Bagdad Burning“) und Sherko Fatah („Das schwarze Schiff“)

Für die Rechte an den Texten danken wir den Verlagen:

  • Fatah, Sherko: Das schwarze Schiff. Salzburg: Jung und Jung 2008.
  • Jelinek, Elfriede: Babel. In: Elfriede Jelinek: Bambiland. Reinbek bei Hamburg:  Rowohlt Verlag 2004. (Aufführungsrechte: Rowohlt Theater Verlag)
  • Jelinek, Elfriede: Bambiland. In: Elfriede Jelinek: Bambiland. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Verlag 2004. (Aufführungsrechte: Rowohlt Theater Verlag)
  • McEwan, Ian: Saturday. Zürich: Diogenes Verlag 2005.
  • Richter, Falk: Sieben Sekunden. (In God we Trust). In: Falk Richter: Unter Eis. Frankfurt am Main:  Fischer 2005 (Aufführungsrechte: S. Fischer Theater- und Medienverlag)
  • Riverbend: Bagdad Burning. Ein Tagebuch. St. Pölten: Residenzverlag 2006.


AUSBLICK
Ein weiterer Schwerpunkt, am 19. und 20.1.2010, wird sich mit Medien und (Irak-)Krieg auseinandersetzen. Teilnehmen werden u.a. Bazon Brock, Eva Kreisky und Peter Weibel. Sowie mit einem Programmpunkt zu Christoph Schlingensief.  

Gefördert von der Universität Wien, dem Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung, dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur sowie der Kulturabteilung der Stadt Wien.